So führen Sie die Bedarfsanalyse richtig!

Eine genaue Bedarfsanalyse bildet die Grundlage von einem erfolgreichen Verkaufsgespräch. Besuchen Sie ein Verkaufstraining von Alexander Verweyen, um vom Verkaufsprofi die wirkungsvollsten Tipps und Tricks zu erfahren!

Das müssen Sie vor der Bedarfsanalyse wissen!

Einige Dinge müssen Sie als Berater beherrschen, um erfolgreich in die Bedarfsanalyse starten zu können! Wissen Sie zum Beispiel welche Kaufmotivationen es gibt? Neben technischen Eigenschaften des Produkts, zählen vor allem emotionale und ästhetische Aspekte. Das heißt das Produkt muss dem Kunden gefallen und Ihnen muss es gelingen eine wahre Euphorie auszulösen.

Die zwei Hauptgründe die den Kunden letztendlich zum Kauf bewegen, sind zum einen Vertrauen zum Berater und zum anderen der Wert des Produkts. Das bedeutet, zum einen muss Ihr Fokus im Verkaufsgespräch darauf liegen, Vertrauen aufzubauen, indem Sie sich wirklich für die Bedürfnisse und Bedenken des Kunden interessieren und darauf eingehen. Zum anderen müssen Sie dem Kunden die Vorteile ihres Produkts klar aufzeigen, so dass er sieht warum Ihr Produkt besser ist als alle anderen. Damit dies gelingt müssen Sie die Stärken und Schwächen ihrer Produkte genau kennen und auch über Konkurrenzprodukte Bescheid wissen.

Das Ziel der Bedarfsanalyse muss es sein, den konkreten Bedarf des Kunden aufzudecken und ihm auf dieser Grundlage ein passendes Produkt anzubieten. Wie dies genau funktioniert lernen Sie auch im Verkaufstraining von Alexander Verweyen.

Mit den richtigen Fragen durch die Bedarfsanalyse

Verkäufer die die richtige Fragetechnik beherrschen, erhalten viel mehr wichtige Informationen vom Kunden. Deswegen sollten Sie im Verkaufstraining vom Alexander Verweyen die richtige Fragetechnik erlernen.

Durch eine geschickte Fragetechnik, werden sich Ihnen viele Vorteile eröffnen. Denn während Ihr Gesprächspartner auf eine Frage antwortet, gewinnen Sie wertvolle Zeit um weitere Fragen sich zu überlegen. Neben den vielen wichtigen Informationen, die Sie durch Ihre Fragen gewinnen, erfahren Sie auch mehr über die Stimmung des Kunden. Denn es ist wichtig mit Empathie, auch auf der emotionalen Ebene eine Beziehung zum Kunden aufzubauen.
Auch Ihr Interesse am Gesagten des Kunden können Sie mit den richtigen Fragen ausdrücken. Bauen Sie deshalb wichtige Informationen immer wieder in neue Fragen ein oder wiederholen Sie diese. Der Kunde wird das Gefühl bekommen, dass Sie wirklich auf seine Bedürfnisse eingehen und sich deshalb gut beraten fühlen.
Wahrscheinlich kennen auch Sie das Sprichwort „Wer fragt führt“ und genau so ist es auch im Verkaufsgespräch. Mit den richtigen Fragen können Sie das Gespräch in die von Ihnen gewünschte Richtung lenken.

Gerade mit Alternativfragen, lässt sich das Verkaufsgespräch gut steuern. Bieten Sie dem Kunden dazu zwei Alternativen an, aus denen er auswählen kann. Um die Meinung des Kunden zu einem bestimmten Thema zu erfragen, sind erklärende Fragen gut geeignet. Begründen Sie dabei jedoch zunächst warum Sie diese Frage stellen, damit der Kunde sich nicht ausgefragt vorkommt. Ebenfalls gut geeignet, um das Gespräch in eine bestimmte Richtung zu lenken, sind Suggestivfragen. Da Sie dabei dem Kunden praktisch schon die Antwort in den Mund legen, dürfen diese Fragen nicht zu häufig eingesetzt werden. Noch mehr über die verschiedenen Fragearten erfahren Sie im Verkaufstraining.

Mehr Übung welche Frage zu welchem Zeitpunkt angebracht ist, werden Sie im Verkaufstraining von Alexander Verweyen erhalten.

, ,

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen